permalink

0

Ubuntu for (mobile) phones, ein kurzer Überblick

Es scheint die Saison der neuen mobilen Betriebssysteme zu sein. Kurz nachdem Firefox OS vorgestellt worden ist, kündigt die Firma Canonical ihr mobiles Ubuntu an, das Ende des Jahres erscheinen soll.
ubuntu-for-phones
Auf der Ubuntu-Webseite finden sich bereits ein paar Informationen zu dem neuen Betriebssystem, so werden dort z. B. ein paar der Interaktions- und Designparadigmen von Ubuntu angerissen.

In folgendem Video bekommt ihr einen schnellen Überblick über das gesamte UI…

…und hier wird Euch verschiedene Konzept (6:36 – 13:40) detailiert vorgestellt:

Interessant ist, dass Ubuntu den Lock Screen neu definiert.
Über eine Reihe von Gesten (Ubuntu kommt ohne Buttons aus) kann man das gesamte Telefon bedienen. Man kann seine Lieblings-Apps ansteuern, zwischen einem App-, Kontakte- und mehreren Medien-Screens wechseln und zurück zur zuletzt genutzten App gelangen.

phone-naturally-neat

Außerdem hat Ubuntu eine charmante Lösung für die Statusbar und den Zugang zu den dazu gehörigen Settings gefunden (ab 11:10).

Engadget hat auch noch ein hands-on Video ins Netz gestellt, bei dem noch einmal durch das User Interface geführt wird.

So nett das immer im Film aussieht: Ich bin dann doch gespannt, wie sich die Interaktion live anfühlt. Besonders die Entscheidung alle UI-Bereiche nur über Gesten ansteuerbar zu machen finde ich mutig. Dadurch wirken die Screens zwar schön aufgeräumt, da alle Navigationselemente wegfallen, aber jetzt müssen alle Interaktionsmöglichkeiten zuerst gefunden und dann erlernt werden. Don Norman und seine perceived affordances lassen grüßen.

Similar Posts:

Kommentar verfassen