permalink

3

Wer liest schon gerne Pseudolatein?

mrtViel zu viele Wireframes werden immer noch mit dem alten Lorum Ipsum Blindtext befüllt:

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Aber das muss nicht sein.

Ein sehr einleuchtendes Argument gegen die Verwendung von Lorum ipsum ist, dass durch die Verwendung von Blindtext, Text zu Layoutelementen reduziert werden:

Lorem ipsum changes the way copy is viewed. It reduces text-based content to a visual design element — a shape of text — instead of what it should be: valuable information someone is going to have to enter and/or read. […] Dummy text is a veil between you and reality.

37signals

Ein weiteres Argument gegen die Verwendung ist, dass Blindtext nicht unbedingt dem echten Text (bezogen auf die Menge, die Formatierung, etc.) entsprechen muss:

Using dummy content or fake information in the Web design process can result in products with unrealistic assumptions and potentially serious design flaws. A seemingly elegant design can quickly begin to bloat with unexpected content or break under the weight of actual activity.

Luke Wroblewski

Aber was tun, wenn man trotzdem schnell Text in seine Wireframes packen muss und echter Text gerade Mangelware ist?

Eine wirklich sehr gute Lösung hat Nick Finck für uns parat:

I prefer to use the opening narration from The A Team as filler text in my wireframes when I have to …otherwise I use actual text!

Wenn ihr also Blindtext nutzt, liebe Zielgruppe, dann bitte diesen hier:

Vor einigen Jahren wurden vier Männer einer militärischen Spezialeinheit wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen haben. Sie brachen aus dem Gefängnis aus und tauchten in Los Angeles unter. Seitdem werden sie von der Militärpolizei gejagt, aber sie helfen anderen die in Not sind. Sie wollen nicht so ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner müssen sie ernst nehmen.
Also wenn sie einmal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen suchen sie doch Das A-Team.

Update: Karen McGrane spricht sich hingegen für Lorem Ispum aus.

I believe wholeheartedly that greek text has a place in the interaction designer’s toolkit. Even content strategists can find a place in their hearts for it.

Similar Posts:

3 Kommentare

  1. Lustige Idee – im WF-Test wollen wir aber garnicht, dass die Nutzer sich zuviel mit dem Text auseinandersetzen (wenn wir WFs testen steht ja gerade die Struktur im Vordergrund und nicht der Inhalt) und es bringt uns auch nichts, wenn wir von 20 Probanden hören, wie lustig der Text ist :-)

  2. Das stimmt, dass es für (unsere) Tests weniger geeignet ist, bzw. bei den Probanden vermutlich für Heiterkeit sorgt (müsste man mal sehen, wie das bei den U20 ist…), aber für interne Zwecke und grade die Wireframe-Erstellung finde ich es durchaus sinnvoll.

  3. Hi Jan. Ich habe mal Deinen richtigen Namen eingetragen, Du hattest aus Versehen „Japan“ als Namen angegeben… 😉

    Der eigentliche Punkt des Posts war ja, dass echter Text und nicht irgendein Blindtext in Wireframes stehen sollten, da eben die Art des Textes und dessen Form (Menge, Layout, Links?) eben die Struktur maßgeblich beeinflußt. Und genau das geht bei Lorem Ipsum verloren.

    Der A-Team Teil war der Versuch eine humorvolle Alternative zum Pseudolatein aufzuzeigen.

Kommentar verfassen